Zum Inhalt springen

FrauenZeit

 Sexualcoaching für Frauen im Kanton Zug.

Für alle Frauen, die in ihre Sinnlichkeit und weibliche Kraft kommen möchten:

Diese achtsame Form der Sexualtherapie kann dir helfen, schon in wenigen Monaten eine unbeschwerte, erfüllende und leidenschaftliche Sexualität  zu genießen…

Sexological Bodywork ist die einzige wirklich körperzentrierte Methode der Sexualtherapie.
Sie kombiniert Sexualcoaching mit sanfter, heilender Körperarbeit und hilft auf behutsame und effektive Weise, sexuelle Blockaden tief im Körper aufzulösen.

Selbst wenn…

  • du dich schon lange sexuell blockiert und gehemmt fühlst
  • du schmerzhafte Erlebnisse hattest, die deine Sexualität noch immer belasten,
  • du fast nicht mehr daran glaubst, dass tiefe Orgasmen und ekstatischer Sex für dich überhaupt möglich sind, 
  • du schon erfolglos alle möglichen Therapien probiert hast.

Liebe Frau!

Mein Name ist Nicole.
Danke, dass du auf meine Anzeige geklickt hast!

Wenn du herausfinden willst, wie du…

    • sexuelle Blockaden und Probleme endgültig überwindest

 

und schon in wenigen Monaten

 

  • eine wunderschön erfüllende und ekstatische Sexualität erlebst…

… dann wirst du in diesem Brief deine Antwort finden.

Denn noch vor einigen Jahren ging es mir wahrscheinlich sehr ähnlich wie dir!
Wenn du mir damals gesagt hättest, dass ich irgendwann als Sexualcoach arbeite
oder in meiner Sexualität jemals tiefe Ekstase, Glück und Lust erleben darf…

….dann hätte ich wohl nur müde gelächelt.

Denn…

Sex war mein halbes Leben
ein schwieriges Thema für mich

Bis zu etwa meinem 20. Lebensjahr war ich immer die liebe, brave Nicole.
Die von den Eltern gelobt wurde. Die unkompliziert ist, nicht auffällt, die immer funktioniert und nie aufmüpfig wird.  

Ich wollte es allen recht machen.

Als Tochter, als Ehefrau, als Mutter von drei Kindern.
Ich habe immer 200 Prozent gegeben.

Aber ich war völlig abgeschnitten von meinem Körper
und meinen eigenen Bedürfnissen.

Auch im Bett wollte ich nur Erwartungen erfüllen.

Auch beim Sex ging es nie darum, was ich eigentlich will oder kann.
Mein ganzer Fokus lag darauf, die Erwartungen meiner Partner zu erfüllen. 

Dadurch war ich nie wirklich bei mir.
Selbst wenn ich berührt wurde, ging es nicht darum, ob ich das wirklich schön finde …sondern was mein Partner mit mir machen will…

Die meiste Zeit spürte mich überhaupt nicht.
Ich war ich gar nicht richtig in meinem Körper.

Ich konnte meine Grenzen und meine wirklichen Bedürfnisse selbst nicht spüren, geschweige denn ausdrücken.

Heute weiß ich..

Ich habe viel über mich ergehen lassen,

was ich nicht hätte mitmachen dürfen.

Ich habe zugelassen, dass meine Grenzen einfach übergangen wurden.

Ich bekam nie die Zeit, mich wirklich zu öffnen.
Oder das Feingefühl, was ich gebraucht hätte.

Es war zu schnell, zu unsanft.

Und die wenigen Male, wo ich mich getraut habe, stop zu sagen, oder mir etwas zu wünschen, wurde es praktisch ignoriert.
Einige Männer sind sogar wütend geworden.

Ich hatte damals nicht die Kraft, für mich einzustehen.
(Und ich wusste ja selbst nicht, was ich will oder brauche.) 

Im Gegenteil. 

Ich war davon überzeugt:

“Ich bin falsch.

Mit mir und meinem Körper stimmt etwas nicht.”

 

Statt für meine Bedürfnisse einzustehen, habe ich mich nur noch mehr geschämt und war total verunsichert. 

Ich “funktionierte” nicht richtig.

Also habe ich das alles versteckt und so getan, als würde ich Sex total genießen.

Aber die Wahrheit war…

Meine Lust und meine Orgasmen

waren nur vorgetäuscht

Ich hatte Schwierigkeiten, beim Sex zum Orgasmus zu kommen.
Einerseits weil ich nicht richtig vorbereitet wurde, aber auch weil ich nicht kommunizieren konnte, was ich gebraucht hätte.  

Aber ich habe schnell gemerkt, dass Männer unbedingt wollen, dass Frauen Orgasmen haben.

Also habe ich angefangen, den Orgasmus vorzuspielen. 

Es sollte ja schön sein für ihn…

Das war wie ein Programm in mir, das einfach ablief. 

Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich überhaupt jemals vaginale Orgasmen erleben werde, hätte ich gesagt:

“Das geht bei mir nicht. Ich kann das nicht. Mit mir stimmt was nicht.”

Diese Sätze waren in mich eingebrannt.
Aber das war noch nicht alles.

Mir wurde fünfmal der ganze Bauch aufgeschnitten

Ich hatte so viele körperliche Traumata, dass die Verbindung zu meinem Becken völlig abgeschnitten war. Noch vor meinem 16. Lebensjahr hatte ich fünf Bauchoperationen. Bin fünfmal von unten nach oben aufgeschnitten worden.

Der Bauch und die Verbindung zwischen meinem Unterleib und meinem Herz war völlig kalt und leblos.

Ich glaube, ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten, das alles zu spüren. Denn das war als Kind wirklich schlimm für mich.

Dann meine 3 Geburten…

Genauso traumatisch.

Ich hatte mehrere Damm-Schnitte und Damm-Risse durch die Geburten. Der ganze Dammbereich (der ja eigentlich ein Kraftzentrum ist), war völlig verhärtet, taub und schmerzvoll. 

Und nach der dritten Geburt wurde ich anderthalb Stunden in meiner Vagina genäht, die völlig gerissen war. Ein “Kraterfeld” hat der Arzt es genannt.

Aus all diesen Gründen, habe ich in meiner Vagina nie etwas gespürt.
Penetration oder innere Berührung war nie schön für mich.

Es war leer, taub und völlig neutral.
Ich konnte meine sexuelle Energie überhaupt nicht spüren oder fließen lassen.

Alles zusammengenommen fühlte ich mich
falsch mit meiner Sexualität
falsch als Frau.

Ich wusste, dass es so nicht weitergehen konnte…

 

Nach meiner zweiten Scheidung entschied ich, dass ich so nicht weiterleben wollte.

 

Ich wollte das Thema Sex endlich erlösen für mich. Ich musste!
Ich wollte endlich heilen und wirkliche Lust erleben.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon viel an mir gearbeitet.

Aber egal, wie viele Therapien ich besuchte:
Das Thema Sex konnte ich nicht wirklich für mich lösen…

…also versuchte ich es mit Tantra-Massagen.

Und das war einerseits auch wirklich heilsam für mich.
Denn zum ersten Mal durfte ich erleben:

Ich bin völlig okay! Es ist ganz normal, dass eine Frau Vorbereitung braucht.

Aber andererseits merkte ich schnell, dass dies auch nicht das richtige Setting war, mit meinen sensiblen Themen umzugehen.

Ich war ziemlich ratlos.
…bis ich Sexological Bodywork entdeckte.

Es war Liebe auf den ersten Blick,
Denn ich erlebte sofort:

 

Mit Sexological Bodywork hatte ich endlich den Weg gefunden, meine sexuellen Themen wirklich zu heilen!

Fast jede einzelne Session war bahnbrechend für mich und brachte Befreiung um Befreiung.

Und zum ersten Mal verstand ich, warum all die Jahre geistiger Therapie so wenig bewegt hatten:

All diese Methoden hatten ausgerechnet meinen Körper und meine sexuelle Energie immer ausgespart.

Aber genau dort saßen alle die Spannungen fest, die mich so sehr blockierten!

Es ist unendlich schwer (wenn nicht unmöglich),
sexuelle Themen allein durch Gespräche zu transformieren.

Und das musst du auch gar nicht!
Denn es geht viel einfacher und direkter. 

Dein Körper hat die Intelligenz, sich selbst zu heilen, wenn er liebevolle Aufmerksamkeit und einen sicheren Raum bekommt.

 

Und genau das macht Sexologische Körperarbeit.

Denn was ich mit all meinen sensiblen Themen wirklich brauchte war:

  • Ein seriöser Rahmen, in dem ich mich wirklich sicher fühlte,
  • in dem es nicht um Sex ging, sondern um mich,
  • einen Raum, ohne Erwartungen, in dem ich dem ich gehalten bin,
  • von ausgebildeten Therapeuten, die auch mit Traumata und starken Emotionen umgehen können,
  • in dem ich mich sicher fühlen und ganz nah im Kontakt sein konnte mit dem Fühlen von Berührung, meinen Grenzen, meinem Körper.

Hier konnte ich lernen, wie mein Körper in bestimmten Situationen reagiert. Warum spannt sich jetzt plötzlich mein Becken an? Warum drehe ich meinen Kopf weg? Was passiert gerade? Warum gehe ich jetzt aus meinem Körper?

Das zu spüren, zu erforschen …und dann mit den Gefühlen dahinter zu arbeiten, war genau das, was ich gebraucht hatte:

Durch Sexological Bodywork erlebte ich zum ersten Mal wirkliche Durchbrüche:

In nur wenigen Monaten

  • konnte ich den Schmerz und die Taubheit in meinem “genähten” Damm loslassen und den Energiefluss wieder herstellen.
  • öffnete sich in meiner vormals tauben Yoni plötzlich ein Ozean an Empfindungen, der mit größter ekstatischer Lust auf die feinsten Berührungen reagierte.
  • erlebte ich zum ersten Mal tiefe, lustvolle vaginale Orgasmen (bis zu multiplen Höhepunkten und weiblicher Ejakulation – Dinge, die ich für komplett unmöglich gehalten hätte!)
  • kam ich immer mehr in meine authentischen Bedürfnisse und meine sexuelle Kraft als Frau, so dass es mir leicht fiel, Verantwortung für meine Grenzen und meine sexuellen Wünsche und Sehnsüchte zu übernehmen.
  • lernte ich meinen Körper endlich wieder lieben  – und befreite mich von der Scham meine sexuelle Lust, Leidenschaft und Ekstase frei fließen zu lassen.

 

… aber nicht nur sexuell veränderte sich dadurch viel. 


Zum ersten Mal fühlte ich mich mitten im Leben.

Zum ersten Mal spürte ich, wie alles in mir fließen durfte.
Ich erlebte die Lebensfreude, die ich immer gesucht habe. 

Mein ganzes Leben war ich auf der Suche gewesen, nach dem,
was ich plötzlich leben und fühlen durfte. 

Und dadurch habe ich eines erkannt…

Sexualität ist eine Superkraft!

Jede Frau ist ein zutiefst sinnliches Wesen.
Sexualität ist die Quelle unserer Kraft, Lebendigkeit und Leidenschaft. 

Eine befreite Sexualität ist dein Schlüssel

  • als Frau in deine volle Kraft zu kommen und dein wahres Wesen zu spüren (denn dein Schoß ist das Zentrum deiner Lebenskraft)
  • deinen Körper zu lieben und dich wirklich wohlig zu Hause zu fühlen (weil du ständig einen Strom köstlich-genussvoller Lebendigkeit genießt)
  • dich kraftvoll und leidenschaftlich durchs Leben zu bewegen (statt nur im Roboter-Modus den Alltag zu bewältigen)
  • erfüllte Partnerschaften zu genießen, in denen knisternde Anziehung und Verliebtheit auch nach Jahren quicklebendig bleiben
  • ein ekstatisches und orgasmisches Potenzial zu erleben, das du bisher kaum erahnen kannst (jede Frau kann Ganzkörper-Orgasmen und multiple Höhepunkte erleben)
  • wirklich herauszufinden, wer du als sinnliches und sexuelles Wesen überhaupt bist (weil du genau weißt, was du magst und dich nährt)
  • eine sinnlich-magnetische Ausstrahlung zu entwickeln (bei der selbst andere Frauen sich auf der Straße nach dir umdrehen.)

 

Sexological Bodywork war für mich
der Durchbruch.

LifeWave Pflaster

Ich wusste sofort, dass ich auch anderen Frauen helfen wollte, zu erleben, was ich erlebte.

Ich absolvierte in den nächsten Jahren zahlreiche Ausbildungen wie

  • Frauentempelgruppentraining
  • Pelvis Work Practicioner (IISB®) 
  • Sexological Bodyworkerin (IISB®) 
  • Lomi Bodywork Practicioner (IISB®) 
  • Sensual Bodyflow Massage 
  • Frauenheilmassage

Seither ist es meine Berufung, Frauen dabei zu helfen, die Kraft ihrer Sexualität zu befreien und ein lebendiges, erfülltes und lustvolles Leben zu führen.

Vielleicht ist deine Geschichte nicht so schwierig wie meine.
Aber wenn du dich irgendwo in meiner Geschichte wiederfindest,

wenn du spürst, dass auch bei dir so viel mehr möglich wäre,
und dass du endlich tiefe und erfüllende Sexualität erleben möchtest…

… dann habe ich eine Einladung für dich.

Mein Angebot für dich

Ich würde mich freuen, dich dabei unterstützen, die gleiche wundervolle Öffnung zu erleben, die ich erleben durfte.

Damit du endlich deine Lust und Lebensenergieso genießen kannst, wie du es dir schon lange wünscht.

Der in meinen Augen schnellste und direkteste Weg, sexuelle Muster und Blockaden nachhaltig aufzulösen ist:

 Sexological Bodywork

Transformative Körpertherapie

 

Sie wird dir helfen.

Sexuelle Blockaden zu überwinden und dich endlich frei und unbeschwert zu fühlen.

Die volle Tiefe und Schönheit deiner Lust zu eentdecken.

Tiefe und intensive Orgasmen zu erleben.

Dich in deinem Körper sinnlich, wohl und sexy zu fühlen.

Herauszufinden, wer du als sexuelles Wesen wirklich bist, und was eine erfüllte Sexualität für dich  überhaupt bedeutet.

Als Frau in deine volle erotische Kraft zu kommen und dich sicher und selbstbewusst mit deiner Sexualität zu fühlen.

Möchtest du rausfinden, wie das geht?

Willst du wirklich noch länger hoffen,
dass es von selbst besser wird?

Nach meiner zweiten Ehe, war ich an einem Punkt, wo ich wusste, 

  • dass ich so nicht weiterleben kann.
  • dass ich mich endlich wirklich als sinnliche, glückliche Frau erleben will
  • dass ich nicht noch mehr Jahre mit Frustration, Minderwertigkeitskomplexen und Scham vergeuden möchte.
  • dass ich es mir endlich wert bin, diesen Weg jetzt wirklich zu gehen.

Stehst du gerade auch an so einem Punkt?
Dann würde ich mich freuen, dich auf diesem Weg ein Stück zu begleiten.

Vielleicht ist aber auch gerade noch nicht die richtige Zeit für dich.
Dann hoffe ich, dass du dich irgendwann an diesen Brief erinnerst.
Damit du weißt, dass es möglich ist.

Aber du darfst dir wirklich ganz ehrlich die Frage stellen:

“Kann und will ich einfach so weiterleben?” 

Und wenn du dabei spürst, dass die Zeit reif ist: Dann steh zu dir!
Sei es dir wert.
Finde JETZT den Mut, den ersten Schritt zu gehen.

Ich freue mich, von dir zu hören!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner